Die ersten Schritte sind gemacht


Es war der 14. September 2018. Der Umzug war vollendet (mehr oder weniger) und ich konnte endlich mit meinem Herzensprojekt anfangen. Dem Garten!

Es war nun schon September und viele werden sich vielleicht denken, "jetzt noch einen Nutzgarten anlegen? Mach das mal lieber im Frühjahr," aber ich wollte nun schon so viele Jahre endlich loslegen, sodass mich nichts mehr halten konnte!
 
Also legte ich los, die ersten Beete von allerlei Beikräutern zu entfernen. In einem Jahr brachliegen verwildert so ein Garten doch schon ganz schön stark, musste ich feststellen. Dazu kam, dass ich nicht so schnell vorankam, wie ich es mir eigentlich vorgenommen habe. Das war aber meiner schlechteren körperlichen Verfassung aufgrund der Krankheit geschuldet. Das konnte ich zum Glück schnell einsehen und akzeptieren.
 
Mehr Pausen!...
war die Antwort auf das Problem. Gibt auch Schlimmeres, oder? ;-)
 
Als erstes legte ich eine Kräuterspirale an, die Steine waren schon hier, das war ganz praktisch! Zusätzlich dazu, ist auch mein erstes Gemüsebeet entstanden.
 
Für die erste Bepflanzung im September 2018 habe ich mir Knoblauch ausgesucht. Nicht nur weil wir super gerne Knoblauch essen, sondern weil ihm auch nachgesagt wird, Wühlmäuse zu vertreiben. Und mit Wühlmäusen haben wir ein riesen Problem!
 
Das Bild hier drüber ist übrigens aus dem Mai 2019. Und wie ihr sehen könnt, keine Wühlmausspuren da, das werde ich auf jeden Fall genauer beobachten!
Ich habe sehr viele Beete letztes Jahr im Herbst mit Knoblauch umrandet. Mal schauen ob das in dieser Saison etwas bringt!

Hinterlasse einen Kommentar